Donnerstag, 11. Dezember 2014

Ein Spielplatz namens "Freundschaft"

Ein Bericht aus Weißrussland von Andrei Katsal, Operation Christmas Child, NLT   

Am 20. Juli 2014 fand die offizielle Eröffnung des neuen Spielplatzes statt, der auf dem Grundstück einer Gemeinde in Smolevichy gebaut wurde. In dieser kleinen Stadt, die in der Nähe von Minsk (Weißrussland) liegt, gab es kaum einen Ort, an dem Kinder spielen konnten. Der Bau des Spielplatzes war also ein Segen für die ganze Stadt.
In den Bau war die gesamte Kirche involviert: Bei der Vorbereitung des Fundaments, beim Bau des Piratenschiffes, der Rutschen und der Schaukeln. Schon lange vor der Eröffnung warteten viele Menschen ungeduldig auf die Eröffnung des Spielplatzes. „Kann ich mit meinen Kindern zum Spielen kommen? Und ab wann?“, fragten viele.
Zu Beginn des Jahres hatte dieselbe Gemeinde einen Kurs angeboten, der „Die größte Reise“  heißt und bei dem die Kinder mehr über Gott und Jesus erfahren. Im April schlossen 18 Kinder, viele von ihnen hatten nichts mit der Kirche zu tun, erfolgreich diesen Glaubenskurs ab. Anknüpfend an den Kurs, trafen sich die Kinder auch danach noch und im Sommer nahmen viele an einem Camp teil.
Sie alle wollten ihren Club öffnen für so viele Kinder aus der Stadt wie möglich, deshalb begannen sie die Eröffnung des Spielplatzes – welchen sie „Freundschafts“-Spielplatz tauften – als ein Event zu planen, zu dem sie die Nachbarschaft einladen konnten. Die Kinder selbst waren diejenigen, die die Werbung für diese Veranstaltung übernahmen. Mit bunten Einladungen luden sie Kinder und Eltern zu der Eröffnung ein.
Wie viel würden kommen? Würden es 20 sein? Vielleicht 30? Es war ein sonniger Sonntagmorgen und die Kinder überglücklich, dass bei der Eröffnung sie die ersten waren, die auf den Schaukeln und dem Piratenschiff spielen konnten. Und noch viel mehr waren sie überrascht über die rund 100 Menschen, die zu der Eröffnung des Spielplatzes kamen. Die Gemeinde organisierte Musik, Wettkämpfe, Spiele und einen Bücherstand, um die Spielplatz-Eröffnung zu einem denkwürdigen Tag zu machen.
„Wie findet ihr denn den neuen Spielplatz?“, fragten die Leute. „Wir lieben es, wir werden auf jeden Fall wiederkommen. Es ist der beste Ort in Smolevicky! Es ist unglaublich, dass wir hier herkommen können – kostenlos!“
Die Gemeinde ist sehr dankbar für die unzähligen Begegnungen und die vielen Freundschaften, die hier geschlossen wurden. Nun ist man gespannt, wie dieser Spielplatz noch dazu beitragen wird, dass sich weitere Freundschaften zwischen Kindern und Eltern entwickeln und diese Menschen dadurch die Gemeinde und Gott noch besser kennenlernen.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Auch dieses Jahr verschicken wir wieder Schuhkartons nach Weißrussland. Ein Lkw hat sich am 10.12.2014 mit 748 Versandkartons auf den Weg nach Minsk gemacht. Wenn Sie die den Transport und die Abwicklung von diesen Schuhkartons oder die Arbeit von Geschenke der Hoffnung unterstützen möchten, dann können Sie das hier tun: SPENDEN. Vielen Dank!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen