Mittwoch, 29. Oktober 2014

Wenn Schätzle "Schätzle" basteln

„Das sind wahre Schätzle“ – so stand es im vergangenen Jahr in der Kreiszeitung. Gemeint war damit das Ehepaar Renate und Richard Schätzle aus Verden. Doch die beiden sind nicht nur „Schätzle“ wegen ihres Namens, sondern auch wegen ihres Engagements. Gemeinsam bringen sie sich für „Weihnachten im Schuhkarton“ ein und das auf bemerkenswerte Weise.

2010 las Renate von einer Packparty in der Zeitung. Monika Berlitz, die Verantwortliche für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ für Verden, lud alle Engagierten und Interessierten ein, gemeinsam Schuhkartons für Kinder in Not zu packen. Das sprach Renate an - sie war schon immer sozial engagiert gewesen. So entschloss sie sich, teilzunehmen. Dass sie nun, vier Jahre danach, ein unentbehrlicher Teil von „Weihnachten im Schuhkarton“ werden würde, hätte sie sich damals vermutlich nicht träumen lassen.

Denn der eine Abend reichte ihr nicht. Sie wollte sich einbringen, helfen, mehr machen. Seitdem ist sie, zusammen mit ihrem Mann, zu einer Art Fürsprecher für die Geschenkaktion geworden. Wo auch immer sie ist, macht sie Werbung für die Geschenkaktion für Kinder in Not. Egal ob im Gymnastik- oder Schwimmkurs – überall berichtet und informiert sie von der Aktion mit den Schuhkartons.


Irgendwann war Renate aufgefallen, dass es bei den Packpartys an Schuhkartons mangelt. „Das ist doch eigentlich etwas, was man auch zu Hause machen kann“, dachte sich die Bastlerin und nahm sich diesen Problems an, indem sie kurzerhand zu Monika sagte: „Bring mir einfach Schuhkartons vorbei. Ich kümmere mich ums Bekleben!“ Aus ein paar Kartons wurden schon bald mehr und aus der kleinen Bastelei wurde schnell Routine. Und so setzten sich Renate und Richard jeden Tag nach der getanen Arbeit zusammen und beklebten Schuhkartons. „Bei Sonnenschein saßen wir draußen, bei Regen drinnen. Aber beklebt haben wir fast jeden Tag.“ Mit der Zeit wurde der Stauraum knapp. Kurzerhand wurden die Hausbewohner informiert – man müsse für ein paar Wochen den Gemeinschaftskeller beanspruchen – man brauche Platz für Schuhkartons. Und so stapelten sich beklebte Schuhkartons bis zur Decke. Insgesamt 408 beklebte Schuhkartons konnten die Schätzles dann im vergangenen Jahr zur Packparty bringen. In diesem Jahr sind es noch mehr. 538 Stück haben sie geschafft. „Jetzt ist aber auch Schluss!“, sagt Renate vergnügt – „Jetzt haben wir keinen Platz mehr im Keller!“

Auf die Frage, woher sie das Geschenkpapier bekäme, sagt sie: „Im Ausverkauf, nach Weihnachten – da ist es am günstigsten!“ Und durch andere. In Verden ist man unglaublich gut vernetzt. Und so kriegt man immer wieder Tipps, wo etwas günstig zu kriegen ist. Oder jemand bringt einfach mehrere Rollen Geschenkpapier vorbei. Oder Wolle. Oder einfach nur Geld. Denn inzwischen hat sich das Schätzle-Ehepaar den Ruf, dass sie sich verantwortungsvoll und gewissenhaft um Sach- und Geldspenden kümmern. So macht sich Richard immer wieder auf den Weg und holt Sachspenden oder Schuhkartons ab. Unermüdlich. Fahrt um Fahrt. Tag um Tag.

So wie andere sich auf den 24.12. freuen, so fiebert das Schätzle-Ehepaar dem 12. November entgegen. Da findet die große Packparty statt, die sogar auf der Webseite der Stadt angekündigt wird. Die ganze Stadt scheint im Packparty-Fieber zu sein. Und dann werden die 538 Schuhkartons der Schätzle gefüllt – gefüllt mit Geschenken für Kinder, die oft noch nie ein Geschenk erhalten haben. Und so wird aus einem Schuhkarton eine Art Schatzkiste, ein „Schätzle“ für die Kinder.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen