Donnerstag, 11. September 2014

Die Kreativität der 100 Schuhkartons



„Gehst du nachher noch einkaufen?“ Verena blickt ihren Mann durch die geöffnete Küchentür an. „Könntest du vielleicht noch …“, setzt sie an, doch er unterbricht sie mit einem Lächeln. „… Aufkleber mitbringen? Na klar! Ich weiß doch Bescheid.“ „Mir fehlen nämlich noch einige Paare“, sagt sie fast entschuldigend und lächelt zurück. Die beiden sind ein eingespieltes Team.

Verena und ihre Freunde haben sich dieses Jahr ein hohes Ziel gesetzt: 100 Schuhkartons wollen sie packen. Bis jetzt stehen drei große Umzugskartons mit Sachen für die Kinder in ihrer Wohnung. Vollgepackt mit Kuscheltieren, Spielzeug, Hygieneartikel, Schreibsachen. Und das ist erst der Anfang. 
Basteltipp Nr. 1: Einfach eine Fleecedecke zu
16 Kinderschals zerschneiden






Bei so einem hohen Ziel braucht man jede Unterstützung, die man kriegen kann. Freunde und Bekannte wurden schon vor Ewigkeiten mobilisiert und inzwischen wissen fast alle, wie sie sich einbringen können. Für einige, die es nicht selber einkaufen können, übernimmt Verena den Dienst und streckt ihnen die Auslagen vor. Bei jedem Supermarkt-Einkauf müssen Aufkleber und Fußballsammelkarten mitgebracht und bei Verena und ihren Freundinnen abgeliefert werden. Die Fußballkarten lassen sich wunderbar online versteigern und von dem Erlös Buntstifte kaufen. Am 1. November ist außerdem ein Karton-Pack-Tag geplant. Alle Helfer werden dann gemeinsam Päckchen packen. Eine Einwickel-Party gab es schon – da wurden Schuhkartons schön mit buntem Geschenkpapier verziert. Gemeinsam ist man einfach schneller. Und hat auch noch doppelt so viel Spaß. 

Die Unterstützung kommt manchmal auch ganz unverhofft. Am vergangenen Samstag stand plötzlich ein riesiger Karton vor ihrer Wohnungstür. Abgegeben von einem Versicherungsvertreter, der es sich nicht nehmen lassen wollte, Teil dieser Geschenk-Aktion zu sein.


Basteltipp Nr. 2: Aus Supermarkt-Aufklebern
Memory-Spiele basteln


Um 100 Kartons packen zu können muss man kreativ werden. Vieles sind Sachspenden, die sie von Geschäften erhalten hat. Zusammen mit Freundinnen wird selbstgebackener Kuchen verkauft und von dem Erlös wieder neue Geschenke für die Schuhkartons erworben. Aber besonders gern bastelt Verena oder denkt sich neue Sachen aus. Mit dem Stricken hat sie‘s auch schon probiert  ̶  „Das war nicht so meins“, muss sie bekennen. Aber dafür sind ihrem Einfallsreichtum keine Grenzen gesetzt. So werden aus einer Fleece-Decke im Handumdrehen 16 warme Schals.





Als ihr Mann vom Einkauf zurückkommt, erwartet sie ihn schon an der Tür. „Und?“ Mit einem Lachen schüttelt er den Kopf und reicht ihr die Aufkleber. „Was machst du nur, wenn die „Weihnachten im Schuhkarton“-Saison vorbei ist?“ „Nach der Saison ist vor der Saison“, entgegnet sie ihm und beginnt, die Aufkleber auf ausgeschnittene Karton-Kärtchen zu kleben. Jetzt ist wieder ein Memory-Spiel komplett. Wieder ein Geschenk, das sie in ein Päckchen packen kann. Wieder ein bisschen mehr Freude für ein Kind in Not.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen