Mittwoch, 14. Mai 2014

Neuigkeiten aus der Ukraine

Über 400.000 Geschenkpakete wurden in der vergangenen Saison von "Weihnachten im Schuhkarton" in der Ukraine verteilt, davon rund 37.000 Päckchen aus Deutschland. Der derzeitige Konflikt macht auch den Verteilpartnern Sorgen. Sie befürchten, dass noch mehr Menschen in den Auseinandersetzungen verletzt werden oder sterben, heißt es in Berichten der Verantwortlichen. Trotzdem liefen die Planungen für das Nachfolgeprogramm der Geschenkaktion, dem Kursangebot "Die größte Reise", normal. Viele Kinder, die zu Weihnachten ein Geschenkpaket erhalten haben, bekommen die Möglichkeit an Sommercamps teilzunehmen. Dort erfahren sie noch mehr über den Hintergrund der Weihnachtsgeschichte und welche Bedeutung "das größte Geschenk" - die Geburt von Jesus Christus - für ihr Leben hat. Angesichts der schwierigen Lage seien viele Menschen offen, mehr darüber zu hören, heißt es aus dem Team. Auch die unterschiedlichen christlichen Gemeinden und Konfessionen rückten zusammen. Zudem ermutigen sie zum Gebet: So hoffen sie, dass es bis zu den Wahlen am 25. Mai nicht zu weiteren Provokationen kommt. "Bitte betet auch dafür, dass 'Die größte Reise' und die Camps wie geplant stattfinden können."
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen