Dienstag, 4. Februar 2014

Moldau: Das „Land ohne Eltern“

Sandu Danilenco, ehrenamtlicher Mitarbeiter des nationalen Leitungsteams von OCC in Moldau, erklärt uns, dass in seinem Land viele der Kinder mit nur einem Elternteil oder ganz ohne Eltern aufwachsen. Grund dafür ist, dass es in Moldau kaum Arbeit gibt und sich viele der Eltern Arbeit im Ausland suchen müssen. Der Kontakt mancher Kinder zu den Eltern beschränkt sich oft über Jahre auf ein wöchentliches Telefongespräch. Für die „Zurückgebliebenen“, ob das die Oma, Nachbarn oder die Geschwister sind, ist das Leben ein Kampf gegen die Armut.
Was für eine Weihnachtsfreude lösen die bunten wunderschön gepackten Schuhkartonpäckchen aus Deutschland aus! Ob in Schulen, Kindergärten, der Behinderteneinrichtung, ob in verschiedenen Kirchengemeinden oder bei Hausbesuchen: Jedes Mal werden wir voller Spannung erwartet. Die Freude ist riesengroß. Die Schokolade im Päckchen ist schnell gefunden, der Lutscher steckt schon im Mund, die Taschenlampe wird ausprobiert, die warme Mütze sofort aufgesetzt.
Organisiert und verantwortet werden die Verteilungen von Kirchengemeinden am Ort, denen die Zukunft der Kinder am Herzen liegt. Ihr Anliegen ist im wahrsten Sinne Hilfe und Hoffnung! Als Reisegruppe sind wir beeindruckt von ihrem Engagement und ihrer Liebe für die einzelnen Kinder. Hier findet die Mühe jedes Päckchenpackers in Deutschland ihr Ziel. Hier hat jeder Päckchenspender gemeinsam mit den Mitarbeitern vor Ort Teil an Freude und Perspektive für die Kinder dieses Landes!



Margret Gülker